Kunden der Stadtwerke Weinheim GmbH profitieren von der Mehrwertsteuersenkung

Die vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 16 Prozent bzw. bei Trinkwasser von 7 auf 5 Prozent geben wir automatisch an unsere Kunden weiter. Unsere Kunden müssen nicht selbst aktiv werden.

Selbstverständlich können Sie uns Ihren aktuellen Zählerstand mitteilen.

Teilen Sie uns Ihre Zählerstände über unser Online-Kundenportal mit. Um die vielen nützlichen Funktionalitäten nutzen zu können, ist die einmalige Registrierung notwendig. Hierzu benötigen Sie Ihre Kundennummer und Zählernummer. Diese finden Sie z.B. auf Ihrer Vertragsbestätigung oder Ihrer letzten Abrechnung.

Auch Kunden, die Energie in unser Versorgungsnetz einspeisen, bieten wir die Möglichkeit uns Ihre Ableseergebnisse online ohne Registrierungsvorgang mitzuteilen. Mit der Weitergabe der Steuersenkung zeigen wir, dass unsere Kunden heute und in Zukunft auf eine faire und transparente Preispolitik vertrauen können.

So nah – so gut.
Ihre Stadtwerke Weinheim GmbH

Strompreis: Das ist drin

Strompreis: Das ist drin
PDF Download

Die staatlichen Umlagen und Abgaben beim Strom

Beim Strompreis gibt es zwei Kostenblöcke: den gesetzlich bestimmten Teil und den Teil, den Energielieferanten wie die Stadtwerke Weinheim selbst bestimmen können.

Mehr als 50 Prozent vom Strompreis legt der Gesetzgeber durch Steuern, Umlagen und Abgaben fest.

Im Einzelnen sind dies:

  • Mehrwertsteuer
  • Stromsteuer
  • Konzessionsabgabe
  • EEG-Umlage
  • Offshore-Netzumlage
  • Umlage zur Verordnung für abschaltbare Lasten (AbLaV-Umlage)
  • Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz-Umlage, auch KWKG-Umlage
  • Sonderkundenumlage, auch Stromnetzentgeltverordnung-Umlage (StromNEV-Umlage)

strompreis zusammensetzung

Was genau hinter den einzelnen Bestandteilen steckt, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

Dann kommen die sogenannten Netzentgelte hinzu, diese fallen für die Nutzung der Infrastruktur an. Sie machen etwa 25 Prozent des Strompreises aus. Sie werden für den Betrieb und den Unterhalt der Stromnetze gebraucht und unterliegen der staatlichen Regulierung: Die Höhe wird durch die Bundesnetzagentur oder die Landesregulierungsbehörde als zuständige Aufsichtsbehörden ermittelt auf der Grundlage eines Effizienzvergleiches mit ähnlich strukturierten Netzen.

Lediglich die Strombeschaffung und die Kosten für Vertrieb, Service und Dienstleistungen sind noch beeinflussbar. Sie machen lediglich etwa 20 Prozent des Gesamtpreises aus.

» Mehr erfahren.

So nah – so gut.