Flotter Flitzer fährt mit Strom

Stadtwerke Weinheim erproben Elektroauto im Alltag

 

Nicht zu übersehen ist der neue Elektrosmart der Stadtwerke Weinheim - Ökostrom treibt ihn an, nicht Muskelkraft, wie das Design glauben machen will.

Zurück zu den Wurzeln

Zwar ist der von Carl Benz entwickelte und 1886 patentierte Motorwagen landläufig als das erste Automobil bekannt, jedoch ist diese allgemeine Annahme bei näherer Betrachtung nicht ganz korrekt: Bereits fünf Jahre zuvor, im Jahr 1881 wurde ein von den Briten William Ayrton und John Perry entwickeltes Automobil auf der Elektrizitätsmesse in Paris vorgestellt. Es handelte sich hierbei um ein Dreirad, das mit … einem Elektromotor angetrieben wurde! So verkehrten bereits Ende des 19. Jahrhunderts zahlreiche Elektrotaxis auf den Straßen New Yorks.

 

Auf Dauer setzten sich jedoch benzinangetriebene Fahrzeuge gegenüber ihren leisen, elektrobetriebenen Cousins durch. Das Benzin war im Vergleich zur heutigen Zeit unschlagbar günstig und die Auswirkungen auf die Umwelt nicht ausreichend erforscht. Doch in Zeiten immer knapper werdender Rohstoffbestände, stetig steigender Kraftstoffpreise und eines zunehmenden Umweltbewusstseins zeichnet sich ein deutlicher Trend zur Elektromobilität ab. So werden auch an höchster Stelle ehrgeizige Ziele gesteckt: Im Jahr 2020 sollen laut Bundesregierung eine Millionen Elektroautos auf deutschen Straßen fahren.

Die Stadtwerke Weinheim haben mit der Umsetzung dieses Vorsatzes nicht lange gewartet und Anfang dieses Jahres den ersten Elektrosmart in Betrieb genommen. Der leise, flotte Flitzer wird mit Ökostrom betrieben und eignet sich aufgrund seiner Größe und seines umweltfreundlichen Elektromotors ideal für den Einsatz in Städten, wie Stadtwerke-Chef Peter Krämer erklärt.

 

Sinn machen Elektromobile vor allem in Städten, wo sie die Bürger von Lärm, Emissionen und Feinstaub entlasten.“ Dabei punktet das neue Elektromobil der Stadtwerke nicht nur durch sein auffälliges und ansprechendes Design. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 125 km/h und einer Beschleunigung von 11 Sekunden (0-100 km/h) kann sich der „smart fortwo coupé 55 kW electric drive“ durchaus sehen lassen.

(Stromverbrauch (kWh/100 km) = 15,1 / Effizienzklasse A+)

 

 

Mehr Infos zum Elekto Smart:

www.auto-news.de/Elektro-Smart-im-Test-Wie-gut-ist-er_id

Wie geht... ELEKTROMOBILITÄT?
www.youtube.com/watch?v=CLpsx7iv5WY

Stadtwerke Weinheim - mit gutem Vorbild voran

Umweltbewusstes Handeln ist für die Stadtwerke dabei keineswegs ein Anliegen, das sich erst kürzlich herausgebildet hat.

 

Das erste Elektroauto hatte der Energieversorger bereits 1993 im Einsatz. Seither habe sich die Technik um Lichtjahre weiterentwickelt, meint Peter Krämer. „Wir wollen dazu beitragen, alternative Antriebe voranzubringen, weil sie uns unabhängiger von Ölimporten machen und das Klima schonen“, sagt er.

 

Noch in diesem Jahr wird in der Nähe des Marktplatzes eine Ladestation für E-Bikes aufgebaut. „Gespräche mit der Stadt über mögliche Standorte laufen bereits“, berichtet der Geschäftsführer.

 

Die Stadtwerke Weinheim engagieren sich seit Jahren für zukunftsweisend und umweltschonende Antriebe: Sie beraten ihre Kunden auch bei der Anschaffung von Erdgasfahrzeugen. Von den 50 Fahrzeugen der Stadtwerke Weinheim sind 40 Erdgasautos.

 

Elektro Auto 1993
Das erste Elektroauto der Stadtwerke von 1993

Presseartikel vom 21.Juli 1992 (PDF 264K)